Chilean Week |Day 1| Sopaipillas

sopaipillas1

Meine Frau kommt aus Chile und am 18. September ist der Unabhängigkeitstag von ihrem Land, deswegen machen wir diese Woche chilenische Gerichte, damit meine Frau nicht so viel Heimweh hat :). Das erstes Rezept was wir für euch haben ist Sopaipillas, oder auf deutsch Kürbisbrot, man isst das Brot als Snack zum Salat oder einfach so auf der Hand (so bekommt man es in Chile auf der Strasse). In Chile essen die Leute sehr viel Kürbis, hier in Deutschland hatten wir ein bisschen Schwierigkeiten eine geeignete Kürbis zu finden (im Oktober fängt hier die Kürbis zeit an)  in Chile gibt es Kürbis dass ganze Jahr lang, aber man kann in jedem türkische Laden kleine Kürbise kaufen die schmecken genauso gut :D. Sopaipillas sind super lecker und einfach zu machen, ich teile mit euch das einfachste Rezept, falls ihr ein Stück von Chile schmecken möchtet 😀 Buen provecho!

Zutaten:

  • 1 Kürbis
  • 2 Tassen Mehl (man kann mehr brauchen)
  • 1 EL Backpulver
  • 1 TL Salz
  • Frittieröl

Zubereitung:

  1. Der Kürbis wird in grobe Stücke geschnitten und weich gekocht. Wir nehmen ein Sieb und pressen unseren Kürbis, damit das Wasser getrennt wird (aber das Wasser aufheben).
  2. Wir nehmen de Kürbis und die doppelte Menge Mehl, Salz und Backpulver, jetzt wird geknetet. Wenn der Teig zu feucht ist, mehr Mehl dazu. Ist der Teig zu trocken geben wir was vom Kürbis Wasser dazu, am einfachsten das Video gucken.
  3. Guten Hunger! Nein, noch nicht. Wir machen kleine dünne Teig Fladen und frittieren sie bis sie eine schöne goldene Farbe bekommen (ungefähr eine Minute pro Seite).

Mein Tipp: Man kann sie so essen oder mit scharfe Soße, Ketchup, Mayo, etc. Salat passt auch super dazu.

–English Version–

My wife come from Chile and the independance day of her country is  on September 18, that’s why we’re gonna cook chilean dishes this week, so my wife don’t get homesick :). The first recipe we have for you  is Sopaipillas, or in english pumpkin bread, you can it as snack with salad or just like that with the hand (that’s how you eat it on the streets in Chile). In Chile the people eat a lot of pumpkin, here in Germany we had a little problems to find an appropriate pumpkin (in October is the pumpkin season), in Chile there are pumpkin the whole year, but here in a normal turkish store you can buy little pumpkins, which taste just like in Chile :D. Sopaipillas are very tasty and easy to make, i share with you the easiest recipe, if you want to try a piece of Chile 😀 buen provecho!

Ingredients:

  • 1 Pumpkin
  • 1 cup of flour (you may need more)
  • 1 tablespoon baking powder
  • 1 teaspoon salt
  • Oil to fry

Directions:

  1. Chop the pumpkin in big pieces and cook them till they are soft. Then put the pieces on a sieve and smash the pumpkin to separate it from water (but keep the water).
  2. We take the pumpkin and we add it the flour, salt and baking powder, and now knead everything. If the dough is so wet, add more flour. If the dough is so dried, add the water from the pumpkin, it’s easier if you watch like i do it in the video.
  3. Enjoy your meal! No, not yet. We have to make flat pastry and fry them till they get a good gold colour (about 1 Minute each one).

My tip: you can eat like that or with spicy sauce, ketchup or mayonnaise, salad is perfect for Sopaipillas too.

Advertisements

37 Gedanken zu „Chilean Week |Day 1| Sopaipillas

    1. Ja Chile ist ein kürbis verrücktes Land und mittlerweile bin ich auch ein fan geworden und Süßkartoffeln mit kürbis mhhhh das hört sich phantastisch an 🙂
      Danke für die tolle Idee

      Gefällt mir

      1. Ich ernähre mich überwiegend Paleo, daher habe ich das Rezept. Mit Kokosöl Zwiebel dünsten oder guter Butter, dann Möhren rein, bissl dünsten, weil die ja länger brauchen, dann Hokkaido, später die Süßkartoffel, die wird am schnellsten weich. Alles schön dünsten und würzen , Curry, Paprika, Pfeffer , Kräutersalz, manchmal mach ich Ingwer mit rein . Dann pürieren . Zum Schluss je nach Geschmack Kokosmilch dazu , nur nicht zu viel. Und mit Petersilie abrunden. Achso und Kurkuma mach ich auch ein.
        Das Gute an der Hokkaido, man kann die Schale mit essen.

        Gefällt 1 Person

      2. Ohhh da habe ich gerade was neues gelernt 🙂
        Die Schale kann man mit essen sehr interessant !!!
        Und ich liebe kokos und kurkuma benutze ich kg weise xD

        Aber paleo was ist die Definition davon 🙂

        Gefällt mir

      3. Aber nur die Hokkaido. Schön abwaschen vorher , dann die Kerne raus kratzen . Stücke schneiden. Ich hole am liebsten die ganz kleinen, ich hab nicht die Kraft , so ein Kürbis durchzuschneiden, da muss ich meine Kung Fu Kräfte einsetzen: mit Messer aushole….hiiiyeaaaah….Zack ….

        Gefällt 1 Person

      4. Kung FU Kräfte xD wie toll 🙂
        Ich kenne das Problem.
        Das erste mal mit kürbis gekocht und gleich ein Messer abgebrochen 😀 aber es ist nichts passiert sollte mir auch mal kung FU updates holen :p

        Gefällt mir

      5. Hihi , Dinos jagen. Sind ganz bestimmt lecker.
        Paleo ist gut für die, die nicht mehr alles vertragen, so wie ich. Man fühlt sich danach wirklich besser. Nur schaffe ich es nicht, es konsequent durchzuziehen. Hin und wieder kleine Ausrutscher. 🙂

        Gefällt 1 Person

      6. Klingt fast wie fasten :p ich habe schon so viele Sachen ausprobiert da muss ich einen Monat paleo mal testen ..Danke für die Infos und ich wünsche dir richtig viel Motivation 🙂

        Gefällt mir

      7. Nein das ist kein fasten. Man kann sich tatsächlich satt essen. 😂 Genau, ein Monat sollte man das durchziehen, damit der Körper sich vom ungesunden erholen kann. Ich rate lieber, langsam anzufangen. Denn wenn dem Körper all die Kohlenhydrate „fehlen“, fühlt man sich in der ersten Woche total bematscht.
        Bei Paleo360 findet man viele Rezepte und im Paleosophie von Constantin erklärt er es total super.

        Gefällt 1 Person

      8. Oh ich danke dir 🙂
        Du bist voller guten infos !!!! Und so hilfreich danke danke ich werde dass allerdings im Sommer ausprobieren ich liebe die gute Winterzeit :p
        Lg

        Gefällt mir

      9. Klöse Rotkohl Putenfilet oder Hähnchenbrust. An einem richtigen Braten Trau ich mich nicht ran.
        Also heute hab ich mir wieder einen kleinen Kürbis gekauft. Falls ich dazu komme , versuche die Sopaipillas mal, kann sein dass ich es bisschen abwandele, wenn das klappt.
        Ich geb Infos dann.

        Gefällt 1 Person

    1. Kürbismuffins sind ja mal eine richtig tolle Idee.
      Danke fürs ausprobieren und schade das es nicht geklappt hat aber danke für den tollen Beitrag, dass macht uns glücklich 🙂

      Und du hast das so gut erklärt mit dem klebeeiweis was uns so dick macht, dass klingt so nett und freundlich.
      Toller Beitrag ich bin Fan von dir und wenn den kleinen schmeckt ist alles perfekt ! Lg

      Gefällt mir

Post a Comment

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s