Edeka |billiger als zu Kaisers Zeiten

Wir lieben Lebensmittel, der Slogan steht nicht für den netten Tante-Emma-Laden, sondern für das größte von nur vier Unternehmen, die den deutschen Lebensmittelmarkt beherrschen : mehr als 11.000 Filialen und 50milliarden Euro Umsatz im Jahr. Bei der Beschaffung setzt Edeka auf Druck, spielt Zulieferer gegeneinander aus und droht mit Streichung aus den Sortiment. Die Preise der 14.000,, Gut & Günstig „-Produkte orientieren sich an Aldi.

Böse&Billig

  • Orangensaft – Arbeiter werden ausgenutzt für rund 1,5, Tonnen geerntete Orangen bekommen die Arbeiter rund 10€
  • Hühnchen-Nuggets die brasilianischenen Geflügelfänger sind in einem System der Schuldknechtschaft gefangen (Knochen Arbeit ohne Existenzsichernde Löhne) davon abgesehen haben die Tiere dank Massentierhaltung Antibiotikaresistente Keime
  • Melonen aus Honduras die Gewerkschaftsverter werden bedroht
  • Ananasscheiben aus Thailand dort werden Wanderarbeiter aus Myanmar diskriminiert und besitzen in den meisten Fällen nicht mal Arbeitsverträge
  • Thunfisch aus der Dose bitte Finger weg nicht nur wegen Überfischung sondern auch wegen dem Quecksilber Gehalt
  • Putenfleisch billig Preise dank Niedriglohn für Arbeiter aus osteuropa

Meine Informationen habe ich aus der Schrot&Korn eine BIO Zeitung.

Danke dengel bio Markt fürs Augen öffnen!

Advertisements

2 Gedanken zu „Edeka |billiger als zu Kaisers Zeiten

Post a Comment

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s